Premier League féminine: Pauline Bremer schießt Manchester City gegen FC Arsenal an die Tabellenspitz


Translating…


De Beste Kwaliteit CBD Olie?

MHBioShop CBD Olie Specialist  


Pour la meilleure qualité d’Huile de CBD Visitez

HuileCBD.be specialiste Huile de CBD


   

Die deutsche Nationalspielerin Pauline Bremer jubelte nach ihrem Führungstreffer

Die deutsche Nationalspielerin Pauline Bremer jubelte nach ihrem Führungstreffer

Charlotte Tattersall/ Getty Images

Die Spielerinnen von Manchester City haben in der Women‘s Super League auch ihr fünftes Saisonspiel in Folge gewonnen. Gegen den amtierenden Meister FC Arsenal siegte City 2:1 (1:0) dank der Treffer der deutschen Nationalspielerin Pauline Bremer (44. Minute) und der Lauren Hemp (49.). Daniëlle van de Donk verkürzte für Arsenal (58.).

Mit 36 Punkten nach 14 Spielen führt City die Tabelle an, ein Zähler vor dem FC Chelsea, der einen 8:0-Sieg gegen West Ham feierte. Arsenal rutschte auf Rang drei (33 Punkte) ab. Für City-Trainer Nick Cushing, der seit 2014 im Amt ist, war es das letzte Spiel in dieser Funktion. Cushing wird Assistenztrainer beim MLS-Klub New York City FC.

Der FC Arsenal war von Beginn an das dominierende Team, zeigte sich aber wenig treffsicher. Erst in der 28. Minute gelang auch City der erste Durchbruch zum Strafraum, den Angriff stoppte Van de Donk jedoch durch eine Grätsche im letzten Moment. Kurz vor der Pause hatte die Niederländerin auf der Gegenseite die Chance zur Führung, doch ihr Versuch wurde geblockt.

Der erste Treffer des Spiels fiel dann kurz vor der Pause: Die ehemalige Bundesligaspielerin Bremer bekam den Ball nach einer Ecke vor die Füße und traf zum 1:0 (44.). Torhüterin Manuela Zinsberger war machtlos.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern ein verändertes Bild, City bestimmte die zweite Hälfte. Nach Hereingabe von Keira Walsh köpfte die 19-jährige Hemp den Ball freistehend unter die Latte (49.). Daraufhin erwachte Arsenal: Die auffällige Mittelfeldspielerin Van de Donk reagierte nach einem Schuss von Stürmerin Beth Mead am schnellsten und nutzte den Abpraller für den Anschlusstreffer (58.). In der 70. Minute hatte sie auch den Ausgleich auf dem Fuß, doch die 96-fache niederländische Nationalspielerin verpasste knapp.

Icon: Der Spiegel

Lees Meer

Leave a Comment